Add for Nescafé (1944)Eine MAGGI Werbung

Das Ende des 2. Weltkriegs markierte den Beginn der dynamischsten Phase in der Geschichte von Nestlé. Während dieser Zeit basierte das Wachstum des Unternehmens auf seiner Philosophie der abwechslungsreicheren Gestaltung des Lebensmittelsektors, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Mit der Erweiterung des Unternehmens wurden Dutzende neuer Produkte hinzugefügt und andere Firmen aufgekauft.

Add for Maggi1947 fusionierte Nestlé mit dem Hersteller von MAGGI

1947 fusionierte Nestlé mit Alimentana S.A., dem Hersteller von Maggi-Würze und -Suppen, und wurde zur Nestlé Alimentana AG. Währenddessen setzte Nescafé seine Erfolgsgeschichte fort. Zwischen 1950 und 1959 wurden die Verkaufszahlen von Instantkaffee nahezu verdreifacht, zwischen 1960 und 1974 vervierfacht. Die Gesamtverkaufszahlen des Unternehmens verdoppelten sich in den 15 Jahren nach dem 2. Weltkrieg zweimal.

Auf dem Schweizer Markt wird 1971 ein ultramodernes Distributionszentrum in Spreitenbach (LISER) errichtet. Im gleichen Jahr übernimmt Nestlé die Milchfirma Société Laitière des Alpes Bernoises in Konolfingen und Nestlé Findus AG fusioniert mit Roco Frisco AG. Daraus entsteht die FRISCO-FINDUS AG in Rorschach.

Das Management der Nestlé-Gruppe beschloss, zum ersten Mal auch außerhalb des Nahrungsmittelsektors tätig zu werden. 1974 wurde das Unternehmen einer der Hauptaktionäre von L'Oréal, einem der weltweit führenden Kosmetikhersteller. 1989 wird der Betrieb von Thomi & Franck AG in die Gruppe Nestlé Suisse integriert. HIRZ Produits Frais S.A. in Hirzel wird 1992 erworben. 1997: Die Société des Produits Nestlé S.A. wird zu Nestlé Suisse S.A.