Starker Start für die Jugendbeschäftigungs-Initative von Nestlé

Jun 3, 2014

Starker Start für die Jugendbeschäftigungs-Initiative von Nestlé

Seit Anfang Jahr haben über 4'000 Jugendliche unter 30 von «Nestlé needs YOUth» profitieren können, einem Programm, das mithelfen will, die Arbeitslosigkeit der Jugend in Europa zu bekämpfen.

In gesamt Europa sind jetzt fast 1'500 in regulären Vollzeitstellen beschäftigt und  weiteren 1'500 wurden Lehrstellen oder Plätze in Schulungsprogrammen angeboten. Über 1'100 haben temporäre Arbeitsverträge mit Nestlé unterzeichnet.

In der Schweiz konnten 220 Jugendliche fest angestellt und an 139 einen Lehr- oder Praktikumsplatz vermittelt  werden.

Nestlé hat sich bereit erklärt, Beschäftigungsmöglichkeiten für mehr als 20'000 unter 30-Jährige in Europa zu finden. Damit sollen ihre beruflichen Kompetenzen gestärkt und bessere Voraussetzungen bei der Stellensuche geschaffen werden – sei es bei Nestlé selbst, bei Lieferanten oder in anderen Firmen.

Nestlés Beitrag

«Die ersten Ergebnisse unseres Programms sind mehr als positiv», sagt Laurent Freixe, Nestlé Executive Vice President and Zone Director for Europe.

«Und dies ist erst der Anfang.  Ich bin fest davon überzeugt, dass die Chancen, die wir den jungen Leuten bieten, ihnen zu den Fähigkeiten verhelfen, die sie brauchen, um ins Berufsleben einzusteigen.»

«Nestlé needs YOUth» wurde bei seiner Lancierung im letzten Jahr von der Europäischen Kommission, den Regierungen der EU-Länder und auch von den Nestlé Partnern und Lieferanten sehr positiv aufgenommen.

ALLiance for YOUth

Nächsten Monat gibt Nestlé den Startschuss für die zweite Phase der Initiative: «ALLiance for YOUth (ALL for YOU)».

Damit sollen durch eine engere Einbindung von Partner- und Lieferantenunternehmen noch mehr Gelegenheiten zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa geschaffen werden.

Zum Event, der in der portugiesischen Hauptstadt statt findet, sind Vertreter der Europäischen Kommission und andere Politiker sowie wichtige Persönlichkeiten aus der europäischen Wirtschaft eingeladen.