Wie gesund sind Nestlé-Nahrungsmittel und -Getränke?

In letzter Zeit wurde in mehreren Medienberichten die Gesundheitsverträglichkeit von Nestlé-Nahrungsmitteln und -Getränken in Frage gestellt.   Wir sind davon überzeugt, dass unser breites Portfolio einen positiven Beitrag zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Gemeinschaften leistet.

Mangelernährung in all ihren Formen (sowohl Über- als auch Unterernährung) ist eine ernste globale Herausforderung, die vielfältige Ursachen hat.  Es muss noch viel mehr getan werden, um dieses Problem anzugehen.   Wir glauben, dass wir durch die Grösse und Reichweite unseres Unternehmens einen sinnvollen Beitrag leisten und positive Veränderungen fördern können.

Nestlé arbeitet an einem unternehmensweiten Projekt zur Aktualisierung ihrer wegweisenden Ernährungs- und Gesundheitsstrategie. Wir überprüfen dabei unser gesamtes Portfolio in den verschiedenen Lebensphasen der Menschen, um sicherzustellen, dass unsere Produkte dazu beitragen, ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen und eine ausgewogene Ernährung zu unterstützen.

Unsere Bemühungen bauen auf einer starken Grundlage auf, die wir über Jahrzehnte hinweg erarbeitet haben, um den Nährwert unserer Produkte zu verbessern. So haben wir beispielsweise den Zucker- und Natriumgehalt unserer Produkte in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich reduziert, allein in den letzten 7 Jahren um etwa 14-15%.

In den letzten Jahren haben wir Tausende von Produkten für Kinder und Familien auf den Markt gebracht, die externen Ernährungsmassstäben entsprechen. Dies bedeutet auch, dass unsere Konsumenten über erschwingliche und nahrhafte Produkte Milliarden von Mikronährstoffdosen zu sich nehmen konnten.

Bei den Überlegungen zu unserer künftigen Ernährungsstrategie konzentrieren wir uns zunächst darauf, den Teil unseres Nahrungsmittel- und Getränkeportfolios zu überprüfen, der sich mittels externer Ernährungsprofilsystemen messen lässt. Systeme wie das Health Star Rating und der Nutri-Score sind in dieser Hinsicht hilfreich und ermöglichen den Konsumenten eine zuverlässige Auswahl. In der Schweiz haben wir uns verpflichtet, Nutri-Score auf allen unseren Produkten zu implementieren, wo dies möglich ist. Nutri-Score gilt grundsätzlich nicht für Kategorien wie Säuglingsnahrung, spezielle Gesundheitsprodukte und Tiernahrung, die anderen regulierende Ernährungsstandards folgen. 

Gesunde Ernährung bedeutet für uns, ein Gleichgewicht zwischen Wohlbefinden und Genuss zu finden. Dazu gehört auch ein gewisser Spielraum für genussvolle Lebensmittel, die aber in Massen konsumiert werden sollten.

Unsere Marschrichtung hat sich nicht geändert und ist klar: Wir werden unser Portfolio weiterhin schmackhafter und gesünder machen.

Fragen und Antworten

Was tun Sie, um den Nährwert Ihrer Produkte zu verbessern? 

Wir fügen Zutaten wie Vollkorn, Proteine, Ballaststoffe und Mikronährstoffe hinzu und reduzieren Zucker, Natrium (Salz) und gesättigte Fette in unseren bestehenden Produkten.  Seit 2017 haben wir über 4000 nährstoffreiche Produkte auf den Markt gebracht, die Kindern und Familien eine bessere Auswahl bieten.  Ebenfalls im Jahr 2017 haben wir eine Reduzierung des Zuckers um 4,5 % und des Natriums um 3,8 % erreicht und das 2014 gesetzte Ziel einer Reduzierung der gesättigten Fette um 10 % erfüllt.  

Wir arbeiten daran, die Zutatenlisten zu vereinfachen, um es den Konsumenten zu erleichtern, den Inhalt ihrer Lebensmittel zu verstehen und eine besser informierte Wahl zu treffen. In Regionen, in denen eine unzureichende lokale Ernährung festgestellt wird, bieten wir Lebensmittel und Getränke an, die mit wichtigen Mikronährstoffen wie Eisen, Jod, Vitamin A und Zink angereichert sind. 

Zudem erweitern wir unser Angebot an pflanzlichen Nahrungsmitteln und Getränken.   

Was unternimmt Nestlé, um die Vermarktung von Produkten mit hohem Salz-, Zucker- und Fettgehalt an Kinder einzuschränken?

Nestlé befolgt strenge Standards bezüglich Werbung und Marketing für Kinder.  Nestlé macht keine Werbung für Kinder unter sechs Jahren.  Vor kurzem haben wir unsere Richtlinie zur Marketingkommunikation an Kinder zusätzlich verschärft. Wir haben strengere Ernährungskriterien für Nahrungsmittel und Getränke eingeführt, die sich an Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren richten (z.B. vermarkten wir keine Süsswaren, Biskuits oder Eiscreme an Kinder).  Wir stellen sicher, dass Lebensmittel und Getränke, die in Schulen verkauft werden, strenge Ernährungskriterien erfüllen.  Wir halten auch externe Marketingverpflichtungen ein, darunter den Swiss Pledge.

Was tut Nestlé, um Fettleibigkeit zu bekämpfen?

Fettleibigkeit ist eine ernste globale Herausforderung, und seit mehr als einem Jahrzehnt unternimmt Nestlé ernsthafte Massnahmen, um das Problem anzugehen und zu Lösungen beizutragen - in Zusammenarbeit mit Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens, Regierungen und anderen Interessengruppen.

Wir wollen die Menschen dazu inspirieren, sich ausgewogen zu ernähren und gesünder zu leben.  Im Jahr 2020 haben wir mit «Nestlé for Healthier Kids» über 33 Millionen Kinder erreicht.

Wie schneiden die Produkte von Nestlé in externen Ernährungsprofilen ab?

Systeme wie das Health Star Rating und der Nutri-Score sind hilfreich, da sie den Konsumenten eine zuverlässige Auswahl ermöglichen, indem sie die gesündeste Option innerhalb einer Produktkategorie aufzeigen.  Sie sind auch ein Anreiz, Lebensmittel gesünder zu machen, indem sie klare Standards bieten.  Bei Nestlé haben wir vor mehr als 20 Jahren mit der Reformulierung begonnen, indem wir Zucker, Natrium (Salz) und gesättigte Fette in Lebensmitteln reduzierten und Zutaten wie Vollkorn, Proteine, Ballaststoffe und Mikronährstoffe hinzufügten.   Unsere Marschrichtung hat sich nicht geändert und ist klar: Wir werden unser Portfolio weiterhin schmackhafter und gesünder machen.