Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Braucht Nestlé die Wasservorräte im kanadischen Bundesstaat British Columbia auf?

Nein, das ist nicht der Fall. Nestlé Waters nutzt weniger als 1% des vorhandenen Grundwassers im Wassereinzugsgebiet des Kawkawa-Sees.

Jedes Jahr veröffentlichen wir einen hydrologischen Kontrollbericht über unsere Wasserentnahme sowie die Kontrolldaten selbst. Die Auswertung dieser Berichte zeigt, dass Nestlé Waters Kanada keinen negativen Einfluss auf das Wassereinzugsgebiet hat. Das gilt für den gesamten Zeitraum unserer 15-jährigen Betriebsgeschichte vor Ort. Wir verpflichten uns zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und kontrollieren fortlaufend unsere Grundwasserentnahme. Somit können wir nachteilige Einflüsse auf das Wassereinzugsgebiet, das damit verbundene Ökosystem, unsere Nachbarn und andere Wassernutzer ausschliessen.

Doch wir sind der Meinung, dass alle Nutzer, also auch die kommerziellen, in British Columbia für das Wasser zahlen sollten, das sie verbrauchen. Im Rahmen des Water Modernization Act hat die Lokalregierung Anfang 2016 mit unserer vollen Unterstützung einen Tarif zur Grundwasserentnahme eingeführt. Seither zahlen sämtliche Unternehmen, die in British Columbia Wasser zur Flaschenabfüllung nutzen, und damit auch Nestlé Waters, für die gewerbliche Wassernutzung.