Weshalb hat Nestlé in Pakistan lange nichts für die Nutzung von Grundwasser bezahlt?

Nestlé bezahlt in Pakistan wie überall die lokal üblichen Gebühren für die Wassernutzung. Pakistan kennt auf nationaler Ebene keine entsprechenden Gebühren. Im Juni 2018 hat die Lahore Development Authority (LDA) jedoch eine Gebühr eingeführt, die sich nach der der monatlichen Wasserentnahme richtet. Seither bezahlt das Nestlé Werk in Sheikhupura die entsprechend anfallende Gebühr.

Gemäss Regierungsangaben entfallen in Pakistan 90% der gesamten Wassernutzung auf die Landwirtschaft (einschliesslich der Nutzung durch Haushalte in ländlichen Gebieten); 8% wird von lokalen Wasserbehörden in städtischen Gebieten genutzt, 2% nutzt die Industrie. Gemäss einer Studie ist das Abfüllen von Flaschenwasser für 0.04% dieser industriellen Nutzung und 0.001% des gesamten Wasserverbrauchs verantwortlich.

Wir verstehen und teilen die Sorgen der Öffentlichkeit bezüglich des Zugangs zu Wasser und verpflichten uns an den Standorten, an denen wir Wasser abfüllen, zu einer langfristigen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit. Im Rahmen unserer weltweiten Initiative Caring For Water engagieren wir uns in zahlreichen Kooperationsprojekten mit dem Ziel, den lokalen Gemeinschaften sicheres und sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.

Zwei unserer Abfüllwerke in Pakistan (Sheikhupura und Islamabad) sind durch die Alliance for Water Stewardship zertifiziert. Der globale Standard fördert den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser, Produktionsstandorte werden nach allgemein anerkannten Qualitätsgrundsätzen zertifiziert.