SwissSkills; 1. Schweizer Berufsmeisterschafen. Nestlé ermöglicht steile Karrieren

Bern,Sep 16, 2014

Vom Lernenden zum Chef über 10'000 Leute: Nestlé ermöglicht steile Karrieren

Aus Anlass von SwissSkills in Bern, den 1. Schweizer Berufsmeisterschaften, präsentiert der grösste Nahrungsmittelhersteller der Welt sein Engagement für die Ausbildung von Lernenden in der Schweiz. Parallel dazu stellt der Konzern mit «Alliance for YOUth» eine privatwirtschaftliche Initiative vor, die Jugendlichen in Europa den Start ins Berufsleben ermöglicht.

Daniel Lutz hat 1982 bei Nestlé in Rorschach eine kaufmännische Lehre begonnen, heute ist er Chef über 10'000 Nestlé-Mitarbeitende in China. Eddy Vocat hat 1986 eine Lehre als Konditor/Confiseur angetreten; heute leitet er den zu Nestlé gehörenden Schokolade-produzenten Cailler. Michel Beneventi schliesslich hat mit 17 eine kaufmännische Lehre begonnen, heute ist er Chef der Wassersparte von Nestlé in der Schweiz und steht kurz vor einem weiteren Karriererschritt. Die Porträts, die Sie in der Beilage finden, illustrieren den weiten Weg, den diese Berufsleute zurückgelegt haben.

Das sind nur drei von unzähligen Karrieren bei Nestlé, die mit einer Lehre ihren Anfang genommen haben. Sie legen Zeugnis ab für Nestlés Bekenntnis zum dualen Bildungssystem der Schweiz. Die Kombination von praktischer Berufsausbildung mit einer Lehre im Betrieb und der Möglichkeit zur Weiterbildung an Fachhochschulen und auch Universitäten gehört aus Sicht des Konzerns zu den Standortvorteilen, welche die Schweiz zu bieten hat.

An den 1. Schweizer Berufsmeisterschaften, die unter dem Namen SwissSkills 2014 vom
17. September bis 21. September in Bern stattfinden, stellt Nestlé Schweiz die 18 Lehrberufe vor, in denen der Konzern heute junge Berufsleute ausbildet. Berufsleute, die bei Nestlé (und anderswo) sehr gute Karrierechancen haben, wie die eingangs erwähnten Beispiele zeigen. Nestlé unterstützt SwissSkills als Silber Partner.

Das Angebot beginnt bei der vierjährigen Lehre als Automatikerin/Automatiker bei Nespresso oder Nescafé, geht über die dreijährige Lehre als Lebensmitteltechnologin/-technologe bei Thomy, Leisi oder Henniez, und endet bei der vierjährigen Lehre als Logistikerin/Logistiker bei Mövenpick, Frisco oder Findus.

4 von 10 Lernenden bleiben bei Nestlé
Insgesamt bildet Nestlé in der Schweiz derzeit 250 Lernende aus; Celeste Schubiger und Dominique Humbert, über die in der Beilage je ein Porträt zu lesen ist, sind gute Beispiele für diese aufgestellten und interessierten Jugendlichen. Ein hoher Prozentsatz der Lernenden (40%) bleibt danach im Konzern und nutzt die Chancen, die eine global tätige Gruppe bietet.

Bei SwissSkills bietet Nestlé an einem Informationsstand eine breite Palette von Aktivitäten an: In einem Quiz lassen sich die mögliche Lehrberufe erraten, in denen Nestlé Lernende ausbildet. Wer will, kann mit Nestlé-Mitarbeitenden die eigenen Bewerbungsunterlagen durchgehen und Tipps und Tricks für eine gute Bewerbung einholen. Und schliesslich können Interessierte den eigenen Geschmackssinn testen. Der Stand von Nestlé hat die Nummer 05 und befindet sich in der Halle 3.

Die Jugend liegt Nestlé nicht nur in der Schweiz am Herzen. Auf europäischer Ebene hat der Konzern 2013 die Beschäftigungsinitiative «Nestlé Needs YOUth» zur Bekämpfung der

Jugendarbeitslosigkeit in Europa lanciert. Dank ihr haben bisher über 8‘000 Jugendliche eine Stelle oder eine Weiterbildungsmöglichkeit gefunden.

Gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern hat Nestlé im Juni dieses Jahres nun das Programm «Alliance for YOUth» ins Leben gerufen. Damit werden Unternehmen mobilisiert, die einen positiven Beitrag leisten möchten, indem sie Jugendlichen in Europa den Start ins Berufsleben ermöglichen. «Mehr als 200 Unternehmen in Europa haben sich unterdessen dem Nestlé ‚Alliance for YOUth‘ Programm angeschlossen», sagt Laurent Freixe, CEO von Nestlé Europa. «Dies ist die erste privatwirtschaftliche Initiative auf gesamteuropäischer Ebene, die sich für eine Verbesserung der Chancen von Jugendlichen in einem schwierigen Arbeitsumfeld einsetzt.»

Medienkonferenz «Alliance for YOUth» in Vevey
An einer Medienkonferenz am Nestlé-Hauptsitz in Vevey wird die Initiative «Alliance for YOUth» am Donnerstag 18. September 2014 um 10.30 Uhr lanciert. Mitgliedsfirmen der Allianz, darunter auch solche aus der Schweiz, werden ihr Bekenntnis zur Initiative ablegen. Neben Exponenten von Nestlé und aus der EU wird Mauro Dell'Ambrogio, Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation des Bundes, mit Jugendlichen aus Europa und der Schweiz über die Herausforderung Jugendarbeitslosigkeit diskutieren.

An der Medienkonferenz interessierte Journalistinnen und Journalisten erhalten nähere Auskünfte bei mediarelations@nestle.com.

Fragen zu diesem Thema beantwortet :

Cassandra Buri | Nestlé Suisse S.A. | Case postale 352 | 1800 Vevey | 021 924 51 57 | presse@ch.nestle.com

Pressemitteilung

Link zu SwissSkills

Link zu der Nestlé Needs Youth Website

Link zu Alliance 4YOUth