THOMY verwendet neu Eier aus Freilandhaltung

Vevey,Mai 11, 2016

Basel, 11. Mai 2016 – Ab 1. Mai 2016 verwendet Thomy für alle Produkte ausschliesslich Eier von Hühnern aus Freilandhaltung. Die ersten werden im Lauf des Monats Mai im Handel verfügbar sein. Die Umstellung ist ein weiterer Schritt von Thomy in der konsequenten Umsetzung seiner nachhaltigen Unternehmensstrategie, die den sozialen und umweltschützenden Werten entspricht.

Ab dem 1. Mai 2016 verwendet Thomy für die Herstellung seiner Lebensmittel ausschliesslich Eier von Hühnern aus Freilandhaltung. Diesen Entscheid fällte Thomy innerhalb eines umfangreichen Corporate-Social-Responsibility-Programms von Nestlé, das seinen Schwerpunkt auf die Natürlichkeit und verantwortungsbewusste Herkunft der einzelnen Zutaten legt.

100% natürlich
Konkret sieht das Programm vor, dass Konsumenten und Konsumentinnen ausschliesslich Zutaten in den Thomy-Lebensmitteln vorfinden, die sie kennen und zu Hause auch verwenden. Daher hat sich die Marke das Ziel gesetzt, bis 2020 alle Produkte auf 100% natürliche Zutaten umzustellen. Bei vielen Artikeln ist dies bereits heute der Fall: Die Thomy Mayonnaise à la Française, der Senf mild sowie die frischen Salatsaucen enthalten keine künstlichen Zusatzstoffe mehr. Bei den neuen Rezepturen legt Thomy besonders Wert darauf, am typischen und in der Schweiz so beliebten Geschmack der Traditionsprodukte nichts zu verändern.

Die Menge macht den Unterschied
Die kompromisslose Umstellung von Eiern aus Bodenhaltung auf Eier aus Freilandhaltung ist für Thomy ein klares Bekenntnis zum Thema Tierwohl. 34 Millionen Eier (1‘800 Tonnen) verarbeitet Thomy jährlich für die Produktion der Mayonnaise und allen davon abgeleiteten Saucen. Diese werden von ca. 140‘000 Hühnern gelegt. In der Freilandhaltung können sich diese tagsüber frei an der frischen Luft aufhalten, auf Wiesen picken, von Schattenplätzen profitieren sowie im Sand scharren. Rechnet man die Fläche hoch, die dafür zur Verfügung steht, kommt man auf 56 Fussballfelder.

Kleine Schweiz
Um den Bedarf an Freilandeiern für die Gesamtproduktion abdecken zu können, arbeitet Thomy mit ausländischen Lieferanten zusammen. Diese entsprechen selbstverständlich den strengen Schweizer Qualitätsanforderungen und Richtlinien.

* * * TEXT ENDE * * *

Über Thomy
Mit 2‘300 Tonnen Senf und 6‘200 Tonnen Mayonnaise, die im Jahr 2015 in der Schweiz verkauft wurden, ist Thomy der Schweizer Marktführer in diesen Produktsegmenten. Thomy gehört seit 1971 zur Nestlé-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Basel rund 160 Mitarbeitende. Ausgesuchte Zutaten, sorgfältige Herstellung und strenge Kontrollen sowie eine Entwicklung gemäss dem Schweizer Gusto machen die Produkte von Thomy zu Spitzenprodukten, die stets ein hervorragendes Geschmackserlebnis garantieren. Weitere Informationen unter: www.thomy.ch



Fragen zu diesem Thema beantwortet:
Philippe Oertlé | Nestlé Suisse S.A. | Postfach 352 | 1800 Vevey | 021 924 51 57 |
presse@ch.nestle.com

Medienmitteilung