Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Nestlé Waters integriert Fruchtsaftproduktion

Die Granini Fruchtsaftproduktion wird vom Dorf Henniez an den Hauptstandort Treize-Cantons verlagert

Zurück zu Pressemitteilungen

Henniez, 17. November 2020 – Nestlé Waters Schweiz verlagert die Produktion der Fruchtsaftmarken granini und hohes C vom alten Standort Henniez Village VD in das 2,5 Kilometer entfernte Hauptwerk im Gewerbegebiet Treize-Cantons VD. Diese Eingliederung war als Teil des mehrjährigen Modernisierungsprojekts H2Orizon bereits 2018 angekündigt worden.

Der Transport der Abfüllmaschine nach Treize-Cantons.

«Im Rahmen des 2018 lancierten Modernisierungsprojekts H2Orizon investieren wir insgesamt 25 Millionen Franken in unseren Hauptstandort Treize-Cantons. Wir wollen damit die Produktion modernisieren und flexibler gestalten, unsere Innovationskraft weiterentwickeln und nicht zuletzt unsere Umweltbilanz weiter verbessern“, erklärt Alessandro Rigoni, CEO von Nestlé Waters Schweiz.

Der Gemeinderat von Henniez ergänzt: „Dieser Umzug verringert die Verkehrsbelastung in unserem Dorf substanziell. Erfreut sind wir auch über die Investition am Standort Treize-Cantons. Wir werten sie als Bekenntnis zu Henniez und zur gesamten Region.“

Alle Mitarbeitenden des alten Standorts Henniez Village werden weiterbeschäftigt
In der alten Fabrik Henniez Village wurden Ende Oktober 2020 die letzten Flaschen Granini und hohes C Fruchtsaft abgefüllt. Im Laufe des Monats November wird die Produktionslinie abgebaut und Schritt für Schritt in das wenige Kilometer entfernte Hauptwerk in Treize-Cantons transportiert und dort bis Ende Jahr endgültig installiert. Für den Abtransport der sperrigen und schweren Anlage wurde eigens eine Wand der Village Fabrik geöffnet. Die Abfüllmaschine beispielsweise ist 3,5 Meter hoch, 8 Meter lang und wiegt 12 Tonnen.

In wenigen Monaten wird die Fruchtsaftproduktion dann in Treize-Cantons lanciert und das Projekt H2Orizon damit abgeschlossen. Sämtliche der rund 30 Mitarbeitenden vom Standort Henniez Village werden bei Nestlé Waters in Treize-Cantons weiterbeschäftigt. Die Granini Säfte wurden seit 1979 in der Fabrik Henniez Village produziert, und Granini ist die stärkste Fruchtsaftmarke in der Schweiz.

Die Granini Fruchtsaftproduktion in der Village Fabrik.

Ein Projekt für mehr Effizienz, Innovation und Umweltschutz
Mit dem Projekt H2Orizon vertieft Nestlé Waters Schweiz ihre Wurzeln in der Region, modernisiert ihre Produktion und verbessert ihre Umweltbilanz. Die Produktion soll flexibler, innovativer und konkurrenzfähiger werden, um aktuellen Kundenwünschen und künftigen Produktionsbedürfnissen besser gerecht zu werden.

Konkret wurden 2019 bereits zwei in die Jahre gekommene Glasabfüllanlagen durch eine einzige moderne und effizientere Linie ersetzt. Anfang 2020 wurde ein neuer Produktionsraum zur Herstellung von aromatisierten Getränken, Fruchtsäften und neuen Getränken mit komplexeren Rezepten eingerichtet.

Die höhere Effizienz der Prozesse und Anlagen ermöglicht die Einsparung von jährlich 25‘000 Kubikmeter Wasser. Das gesamte Projekt H2Orizon erlaubt die Senkung des CO2-Ausstosses um jährlich bis zu 250 Tonnen. Zudem werden im Dorf Henniez mehr als 1000 Lastwagenfahrten pro Jahr wegfallen.

„Henniez Village“: Ein Standort mit Geschichte

  • 1905 nimmt die Société des Bains et Eaux d’Henniez ihre erste Abfüllanlage in Betrieb, und zwar an dem Ort, wo heute die Fabrik Henniez Village steht. Mineralwasser gilt damals noch als Heilmittel für die „Kur zuhause“ und wird später auch in Apotheken vertrieben. Die Schweizerinnen und Schweizer trinken im Schnitt jährlich zwei Liter Mineralwasser pro Kopf (heute sind es rund 110 Liter).

    HENNIEZ Mineralwasserabfüllung in der Fabrik Village, Ende der 1950er Jahre.

  • Ab Mitte des Jahrhunderts verändern sich die Konsumgewohnheiten. Mineralwasser wird vom Heilmittel zum Alltagsgetränk. Die Marke HENNIEZ wird zum bevorzugten Mineralwasser der Schweiz, ja sogar zum Synonym für Mineralwasser („Ein HENNIEZ, bitte!“).
  • Wegen der rasant steigenden Nachfrage wird in neue Produktionstechniken investiert. Mitte der 1950er Jahre wird die alte Fabrik im Dorf radikal umgewandelt und vergrössert. Das neue Gebäude dient bis 2020 als Fabrik Henniez Village. 1969 wird zudem ein neuer moderner Standort im nahen Industriegebiet in Treize-Cantons eingeweiht.

 

Die neue Fabrik Village, um 1960.

  • Ab 1979 wird die Palette auch strategisch erweitert: Henniez erwirbt die Lizenz zu Produktion und Vertrieb der granini Fruchtsäfte in der Schweiz, 1996 kommt die Marke hohes C hinzu. Die Säfte werden in der Fabrik Henniez Village hergestellt.

     

  • Im Jahr 2008 wird das Unternehmen Sources Minérales Henniez SA in die Nestlé-Gruppe integriert, ein Jahr später wird das Quellenschutzprojekt ECO-Broye aufgegleist.

     

  • Zehn Jahre später, 2018, lanciert Nestlé Waters das Modernisierungsprojekt H2Orizon mit einem Investitionsvolumen von 25 Mio. Franken. Im Zuge des Projekts wird 2020 das Werk Henniez Village endgültig geschlossen, die Produktion zieht mit rund 30 Mitarbeitern in die nahe Hauptfabrik.

     

 

Bilder zum Thema: Flickr

Mehr Informationen:
Meike Schmidt | Nestlé Waters (Suisse) SA | 026 668 6834 | [email protected]

Nestlé Waters Schweiz beschäftigt 230 Mitarbeitende und produziert die drei Schweizer Marken Henniez, Cristalp und Romanette. Hinzu kommt die Lizenzproduktion der Fruchtsäfte von granini und hohes C sowie der Vertrieb von importierten Marken wie Nestea, S. Pellegrino, Vittel, Contrex, Perrier und Acqua Panna. Nestlé Waters Schweiz hat den Firmensitz in Henniez VD.