Sort by
Sort by

Die Beschaffung von Kokosnüssen

banner

Nachhaltige Beschaffung von Kokosnüssen

Die Kokosnuss wird in vielen unserer Süsswarenprodukte verwendet. Wir kaufen sie als Öl, als Milch und in anderen Formen.

Wir beziehen unsere Kokosnüsse zwar aus mehreren Ländern, der Grossteil stammt jedoch aus Asien (Sri Lanka, Philippinen und Indonesien) und Südamerika (Brasilien).

Unsere Kokosnusslieferungen legen also weite Strecken zurück, um auf den Tellern unserer Verbaucher:innen zu landen. Das erschwert eine vollständige Transparenz ihrer Wege. Weitere Herausforderungen, die uns beschäftigen, sind Umweltrisiken wie der Klimawandel sowie soziale Fragen im Zusammenhang mit dem Lebensunterhalt der Bauern und innen.

Um unsere Lieferant:innen und uns selbst in die Pflicht zu nehmen und die Transparenz in der Branche zu fördern, haben wir eine Liste der Herkunftsländer der Kokosnüsse in unserer Lieferkette veröffentlicht.

Für noch mehr Transparenz in unserem Kokosnuss-Angebot

Wir arbeiten eng mit Lieferant:innen, Landwirten und Landwirtinnen zusammen, um eine grössere Transparenz und Rückverfolgbarkeit bei der Beschaffung von Kokosnüssen zu erreichen und positive Ergebnisse in den Anbaugebieten zu erzielen.

Wir arbeiten mit anderen Unternehmen zusammen, um ein allgemein anerkanntes, einheitliches Konzept für alle Käufer:innen zu entwickeln. Dieses soll dort, wo es am dringendsten benötigt wird, aber auch in grossem Umfang, Gutes bewirken.

Wie wir unsere Lieferketten für Kokosnüsse verbessern

Unsere Reise zur nachhaltigen Produktion von Kokosnüssen befindet sich noch in einem frühen Stadium. Neben der Kartierung unserer Lieferkette haben wir die wichtigsten Herausforderungen sowie ihr Ausmass an den verschiedenen Standorten erfasst.

Die wichtigsten Herausforderungen, die wir bisher identifiziert haben, sind:

  1. Verstreute Lieferketten machen die Rückverfolgbarkeit und Zusammenarbeit mit Landwirt:innen schwierig
  2. Gefährdete Lebensgrundlagen von Kleinbauern und -innen in Bezug auf:
    • Geringe Erträge und altersschwache Bäume
    • Niedrige Einkommen
    • Fehlende Informationen über Absatzmärkte
    • Klimawandel und extreme Wetterereignisse
  3. Geringe Produktivität verursacht durch:
    • Altersschwache Bäume
    • Begrenzte technische und finanzielle Kenntnisse
    • Klimawandel und extreme Wetterereignisse
  4. Sicherheit der Arbeitsbedingungen

Diese Herausforderungen variieren von einer Anbauregion zur anderen, was die Notwendigkeit standortspezifischer Ansätze unterstreicht, die wir gemeinsam mit lokalen Partner:innen entwickeln.

Unser Ziel: eine kontinuierliche Versorgung mit Kokosnüssen aus verantwortungsvollen Quellen zu gewährleisten, in denen Landwirte, Landwirtinnen, Arbeitende und Gemeinschaften sicher und widerstandsfähig sind und bleiben.

Image1

Gemeinsam zu mehr Nachhaltigkeit

Wir arbeiten in Partnerschaften entlang unserer gesamten Lieferkette und mit branchenweiten Koalitionen zusammen. Wir sind Teil des Sustainable Coconut and Coconut Oil Roundtable, der sich für die Wiederaufforstung von Bäumen, die Bekämpfung der Waldrodung, die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen und die Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit unserer Rohmaterialien einsetzt.

Gemeinsam mit Barry Callebaut, Proforest und der Earthworm Foundation haben wir einen Orientierungsrahmen für die Beurteilung der Nachhaltigkeit von Kokosnüssen und der Kokosölproduktion sowie für die anschliessende Berichterstattung darüber entwickelt.

Wir sind auch Unterzeichner der Sustainable Coconut Charter, die geschaffen wurde, um einen weltweiten Massstab für die nachhaltige Herkunft von Kokosnüssen zu setzen. Die Charta ist ein freiwilliger Regelkatalog für Unternehmen, die an der Kokosnuss-Lieferkette beteiligt sind, und stellt eine kollektive Verpflichtung dar, etwas für den Planeten, für die Menschen und für unser Geschäftsfeld zu tun.

Die Charta, die im Rahmen einer umfassenden Beratung mit Unternehmen, externen Sachverständigen, Geldgeber:innen und relevanten Interessenvertreter:innen der Kokosnussbranche erarbeitet wurde, definiert die Ziele und Grundsätze von Nachhaltigkeitsprogrammen für Kokosnüsse und zielt auf die folgenden Auswirkungen ab:

Image1
  • Lebensgrundlagen vor Ort
    Wir fördern Werte und Initiativen, die das Einkommen von Kleinbauern und -innen und damit ihre Lebensgrundlage verbessern. Zum Beispiel durch einen besseren Zugang zu Märkten, Finanzmitteln, Technologien sowie die Steigerung der Kapazitäten, der Produktivität und der Wiederbepflanzung.
    Teaser1
  • Rückverfolgbarkeit und Transparenz
    Wir verpflichten unsere Stakeholder:innen, die Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Lieferkette durch nachhaltige und effiziente Beschaffungs-, Verarbeitungs-, Produktions- und andere damit verbundene Wertschöpfungsstrategien
    zu verbessern.
    Teaser2
  • Abholzung vermeiden und Klimawandel bekämpfen
    Wir bemühen uns, die Waldrodung zu verhindern und den Klimawandel abzuschwächen.
    Teaser3
CSV