Zurück
3 Minuten Lesezeit

Über 100 Schulklassen pro Jahr lernen in einem Kurs das Einmaleins des Kochens. Für jedes Kind ist danach klar: Ausgewogene Ernährung schmeckt – und das Zubereiten macht erst noch Spass!

110

Kochkurse im Jahr

«Wenn ich mit Kochhut und weisser Kochbluse mit einer Klasse koche, bleibt beim einen oder anderen schon was hängen.» Gleich zweimal kocht Beat Weibel von der Residenz Au Lac in Biel dieses Jahr mit einer Schulklasse. Und das nicht nur, weil er junge Leute für den Beruf des Kochs motivieren will.

Video - Unterricht beim Spitzenkoch - Telebilingue - 10. September 2018

«Ich zeige, dass mir das Kochen mit frischen, gesunden Zutaten Spass macht und Freude bereitet. Das kommt bei den Kindern an, das sehe ich an ihren Reaktionen und den strahlenden Augen.»

 

Beat Weibel ist nicht irgendein Koch: Mit der Schweizer Koch-Nationalmannschaft war er 2007 Koch-Weltmeister und holte sich beim Kochen eines Dreigang-Menüs für 200 Gäste eine Goldmedaille. Und er sitzt in der Jury des renommierten Kochwettbewerbs Bocuse d'Or. Dank einer Partnerschaft von Nestlé Schweiz und Bocuse d’Or Suisse teilen Schweizer Spitzenköche an einigen Kochkursen ihre Leidenschaft für das Kochen mit den Kindern. Neben Weibel gehören dazu auch Heinz Rufibach vom Zermatterhof in Zermatt oder Dario Ranza vom Villa Principe Leopoldo in Lugano.

An 10 Kochkursen im Jahr 2018 sind Top-Chefs de Cuisine dabei. Aber auch an den restlichen 100 Kochtagen geht die Post ab: Eine Hauswirtschaftslehrerin oder Ernährungsberaterin von fit4future kommt im Schulhaus vorbei und macht sich zusammen mit Kindern und ihrer Lehrerin oder ihrem Lehrer ans Kochen.

Gemüse rüsten und Früchte halbieren
Zuerst gibt es noch etwas Theorie: So erfahren die Kinder, dass sie täglich 5 Früchte und Gemüse essen sollten. Doch dann geht es ans Werk: Eine Gruppe rüstet Karotten und Gurken für den Gemüsedipp als Vorspeise, die zweite schneidet Zucchetti-Würfel für die Pasta-Sauce und die dritte steckt fürs Dessert Früchtehälften auf ein Spiessli. Mmmh, das wird fein!

 

Lehrerinnen und Lehrer der Primarschule können ihre Klasse auf www.fit4future.ch für einen der über hundert Kochkurse anmelden, die pro Jahr durchgeführt werden – ganz nach dem Motto «es het solangs het!» fit4future ist die grösste Gesundheitskampagne für Kinder in der Schweiz, und sie setzt sich gegen Übergewicht und Bewegungsmangel ein. Nestlé Schweiz ist Hauptpartner von fit4future und unterstützt damit die Ziele des globalen Programms «Nestlé for Healthier Kids» auf schweizerischer Ebene.

 

 

«Jederzeit wieder» heisst es bei den Spitzenköchen
Selina Herzog, Ernährungsexpertin bei Nestlé Schweiz und Projektleiterin von «Nestlé for Healthier Kids» in der Schweiz, freut sich über das positive Echo von Spitzenköchen, die mit Schulklassen kochen: «jederzeit wieder» oder «sehr motivierend» heisse es immer wieder. Auch hat sie schon selber erlebt, wie toll die Schulklassen mitmachen: «Sobald die Köche mit Kelle und Kochhut vor Ihnen stehen, sind die Kinder hin und weg.» Aber auch bei den «normalen» Kochkursen ohne VIP-Beteiligung sei die Stimmung toll.

Selina weiss auch die Wissenschaft auf ihrer Seite:

«Verschiedene Studien belegen, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gesünder und ausgewogener essen, wenn in ihrer Familie ein- bis zweimal pro Woche gemeinsam gekocht wurde. »

Wer in seiner Kindheit zu Hause beim Kochen mithelfe, esse als Erwachsener auch weniger Fastfood.

Beat Weibel kann das nur unterstützen:

«Kinder sollten ab und zu beim Kochen dabei sein und dadurch spielerisch lernen, was das heisst.

Das bedingt aber, dass die Eltern nicht nur Convenience zubereiten, sondern frisches Gemüse rüsten und kochen». Solche Kocherlebnisse mit den Kindern sollten in der Agenda einer Familie ihren festen Platz haben.

Nestlé Family als Inspirationsquelle
Familien, die für das gemeinsame Kochen nach Inspirationen suchen, finden auf der Plattform NestléFamily viele nützliche Tipps, Ideen, Informationen und Rezepte – zum Beispiel tolle Ideen für den Sonntagsbrunch.