Gesamtjahr 2015: 4,2% Organisches Wachstum, Operative Ergebnismarge +10 Basispunkte bei konstanten Wechselkursen

Feb 18, 2016


  • 4,2% organisches Wachstum und 2,2% internes Realwachstum
  • Umsatz von CHF 88,8 Milliarden, Wechselkurseffekt von -7,4%
  • 15,1% Operative Ergebnismarge, +10 Basispunkte bei konstanten Wechselkursen
  • Nachhaltiger Gewinn je Aktie + 6,5% bei konstanten Wechselkursen
  • Starker Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 14,3 Milliarden
  • Erhöhung der vorgeschlagenen Dividende auf CHF 2.25 je Aktie
  • Ausblick auf 2016: Organisches Wachstum entsprechend 2015 mit Verbesserungen der Margen und des nachhaltigen Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen und der Kapitaleffizienz

Paul Bulcke, Nestlé CEO: „Im Jahr 2015 haben wir ein profitables Wachstum am oberen Ende der Branche in einem nach wie vor herausfordernden Umfeld erwirtschaftet. Dieses profitable Wachstum wurde von den konsistenten Leistungen der vergangenen Jahre getragen. Unser organisches Wachstum von 4,2% wurde gestützt von einer erhöhten Dynamik beim internen Realwachstum, verbunden mit einer fortlaufenden Margenverbesserung. Zusätzlich haben wir in den meisten unserer Kategorien und Märkte Marktanteile gehalten oder ausgebaut.

Gleichzeitig haben wir weiter in die Zukunft investiert, indem wir die Unterstützung unserer Marken verstärkt und unsere neuen Plattformen in den Bereichen Ernährung und Gesundheit sowie den E-Commerce weiterentwickelt haben. Wir haben den Fokus auf das Portfolio-Management beibehalten und den Turnaround im Tiefkühlkostgeschäft in den Vereinigten Staaten erreicht. Wir haben uns von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftsbereichen getrennt und sind eine neue Partnerschaft eingegangen, um einen führenden Akteur im Bereich Speiseeis zu schaffen.

Unsere Generierung von freiem Geldfluss lag mit 11,2% des Umsatzes wieder am oberen Ende der Nahrungsmittelindustrie, ein Ergebnis unserer Fokussierung auf die Margen und Disziplin bei Kapitalausgaben und Umlaufvermögen. Folglich schlagen wir vor, die Dividende zu erhöhen, wie wir es in den vergangenen zwanzig Jahren getan haben.

Wir gehen davon aus, dass unser Handelsumfeld im Jahr 2016 den Vorjahren ähneln wird, mit noch schwächeren Preisanpassungen. So rechnen wir mit einem vergleichbaren organischen Wachstum wie 2015, mit Verbesserungen der Margen und des nachhaltigen Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen und der Kapitaleffizienz.“

Link zur Medienmitteilung

Link zur finanziellen Berichterstattung