Zertifizierung von 20 Fabriken bis 2020

Nestlé Waters baut Zusammenarbeit mit Alliance for Water Stewardship aus

Paris,Okt 25, 2017

Paris, 25. Oktober 2017 - Nestlé Waters kündigte heute an, dass das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit der Alliance for Water Stewardship (AWS) ausbauen wird, um bis 2020 zwanzig Fabriken nach dem AWS-Standard für verantwortungsvollen Umgang mit Wasser zertifizieren zu lassen.

Vier Fabriken von Nestlé Waters haben diese Zertifizierung bereits erhalten: Eine in Sheikhupura (Pakistan) und drei in Kalifornien (Ontario, Sacramento und Livermore). Weitere Standorte in Afrika, Asien, Kanada, Europa, Lateinamerika und den USA sollen bis 2020 zertifiziert werden.

 

Diese Ankündigung ist ein wichtiger Schritt im Rahmen der Verpflichtung von Nestlé Waters für einen verantwortungsbewussten und gemeinschaftlichen Umgang mit Wasser (Water Stewardship). Durch die Zertifizierung sollen gemeinsame Herausforderungen in den Wassereinzugsgebieten gezielt angegangen und der nachhaltige Umgang mit Wasserressourcen gewährleistet werden.

Adrian Sym, CEO der AWS :
«Das strategische Bekenntnis von Nestlé Waters zur Umsetzung des AWS-Standards ist beispielhaft und zeigt, wie wichtig der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und der damit verbundenen wirtschaftliche Mehrwert ist. Mithilfe unserer Mitglieder weltweit werden wir andere grosse Unternehmen dazu aufrufen und dabei unterstützen, dem Vorbild von Nestlé Waters zu folgen und durch die Umsetzung des AWS-Standards sinnvolle und von unabhängiger Stelle überprüfbare Beiträge zu unseren gemeinsamen Herausforderungen in Bezug auf Wasser zu leisten.»

Maurizio Patarnello, CEO von Nestlé Waters :
«Unsere Zusammenarbeit mit der AWS ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg zu einem verantwortlichen Wassermanagement. Er wird uns erlauben, weiter mit den lokalen Gemeinschaften zusammenzuarbeiten, um die Nachhaltigkeit der lokalen Wasserressourcen in den Regionen zu sichern, wo wir tätig sind. Durch die breit angelegte Umsetzung dieses Standards werden wir den Weg ebnen und zeigen, dass eine effektive Zusammenarbeit für die Zukunft des Wassers möglich ist.»

Der AWS International Water Stewardship Standard (AWS-Standard) wurde 2014 von führenden Industrieunternehmen, Behörden, akademischen Instituten und prominenten Umweltschutzverbänden wie dem World Wildlife Fund (WWF) ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um den ersten internationalen Standard, um den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser anhand sozialer, ökologischer und ökonomischer Kriterien zu messen.

 

Der AWS-Standard hilft grossen Wassernutzern, ihren Wasserverbrauch und dessen Auswirkungen zu verstehen und in einem Einzugsgebiet transparent und gemeinsam mit der lokalen Wirtschaft und Industrie, mit Behörden und Zivilgesellschaft auf ein nachhaltiges Wassermanagement hinzuarbeiten. Mit der Umsetzung des AWS-Standards können Standorte ihre Wasserrisiken mindern und gemeinsame Herausforderungen im Einzugsgebiet bewältigen, indem Sie dafür sorgen, dass Vorkehrungen zur verantwortungsbewussten Wasserbewirtschaftung getroffen werden, die negative Auswirkungen minimieren und zugleich positive Auswirkungen für alle maximieren.

Der rigorose Prozess der AWS-Zertifizierung ist ein weiteres Beispiel für das kontinuierliche Engagement von Nestlé Waters für einen verantwortlichen Umgang mit Wasser. Die Fortschritte der zertifizierten Standorte zur Einhaltung der 30 zentralen AWS-Kriterien werden von glaubwürdigen, unabhängigen Zertifizierungsstellen überprüft.

 

In der Schweiz lancierte das Unternehmen 2009 das Naturschutzprojekt ECO-Broye in Henniez, um die natürliche Qualität des Henniez-Mineralwassers auch künftig zu gewährleisten. In diesem Programm arbeitet Nestlé Waters Schweiz mit rund 70 Landwirten, den Kantons- und Gemeindebehörden sowie der regionalen Wirtschaft zusammen. Geschützt werden nicht nur die natürlichen Wasserressourcen, sondern auch die natürlichen Ökosysteme auf einer Fläche von 2'400 Hektaren in der Umgebung der Quelle, was auch die Biodiversität in der Region fördert.

Programme wie ECO-Broye oder die 1992 in Vittel (Frankreich) initiierte Partnerschaft Agrivair werden regelmässig als inspirierende Vorbilder für effektive kooperative Lösungen in diesem Bereich herangezogen.

 

Über Nestlé Waters :
«The Healthy Hydration Company», gegründet 1992, ist die Wassersparte der Nestlé-Gruppe und der weltweit führende Hersteller von abgefülltem Wasser. Sie ist in 34 Produktionsländern mit 95 Produktionsstätten und 33.700 Mitarbeitern tätig. Nestlé Waters bietet ein breites Portfolio von 49 Marken, darunter Nestlé Pure Life sowie Perrier und S. Pellegrino.

Über die Alliance for Water Stewardship :
Die AWS ist eine globale Initiative, die sich aus Unternehmen, NGOs, Behörden und Stakeholdern im Bereich Nachhaltigkeit zusammensetzt. Sie ist die Hüterin des International Water Stewardship Standard («AWS-Standard»), eines weltweit gültigen Rahmens für grosse Wassernutzer, um ihren Wasserverbrauch und dessen Auswirkungen auf die Umwelt zu verstehen und gemeinsam sowie auf transparente Weise auf eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung im Einzugsgebiet hinzuarbeiten. Die Mitgliedschaft bei der AWS verbindet und motiviert Organisationen, die sich unter der AWS Mission zusammengeschlossen haben: Für eine verantwortungsvolle Nutzung von Süsswasser, die sozial und wirtschaftlich nutzbringend und ökologisch nachhaltig ist.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nestle-waters.com.

Weitere Informationen :
Nestlé Waters:
Meike Schmidt, Meike.Schmidt@waters.nestle.com
Valérie Berrebi, Valeri.Berrebi@waters.nestle.com

Alliance for Water Stewardship :
North America: Matt Howard, +1 414 988 8749, matt@a4ws.org
Global: Scott McCready, +44 7790 592009, scott@a4ws.org