Sort results by
Sort results by

Partnerschaft mit Too Good To Go

Nestlé verstärkt Engagement gegen Food Waste

202108_website banner_3
Zurück zu Pressemitteilungen

In den letzten Jahren hat Nestlé mehrere Initiativen zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung umgesetzt, von der Produktion über den Vertrieb bis hin zu den KonsumentInnen. Nun erweitert Nestlé Schweiz ihre Partnerschaft mit Too Good To Go und tritt dem Kreis der «Waste Warrior Brands» (WAW Brands) bei, die sich noch stärker für die Vermeidung von Food Waste einsetzen. Eines der Ziele ist es, die KonsumentInnen besser über die unterschiedlichen Ablaufdaten aufzuklären. Dabei hilft der Aufdruck «Oft länger gut» auf bestimmten Lebensmitteln. Nestlé hat diesen Hinweis bereits auf Produkten von Cailler oder Thomy angebracht. Nun wird er sukzessive auf anderen Nestlé-Markenprodukten wie Maggi, Nescafé, Yaos oder den Frühstückszerealien Nesquik, Cini-Minis und Lion ergänzt.

Das Thema Lebensmittelverschwendung ist zentral: weltweit macht sie über ein Drittel der produzierten Lebensmittel aus. In der Schweiz werden jährlich 2,8 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen, was etwa 330 kg vermeidbaren Lebensmittelabfällen pro Person entspricht. Laut BAFU sind die Haushalte für 38% der durch Lebensmittelverluste verursachten Umweltauswirkungen verantwortlich (2019). Dies ist unter anderem auf die falsche Interpretation von Ablaufdaten zurückzuführen, die wiederum für 10% der Lebensmittelverschwendung in Europa verantwortlich ist.

Das Haltbarkeitsdatum besser verstehen

Verderbliche Produkte tragen ein Verbrauchsdatum («Zu verbrauchen bis»): Es ist gesetzlich vorgeschrieben und gibt an, nach welchem Zeitraum sie nicht mehr verzehrt werden sollten. Das Mindesthaltbarkeitsdatum («Mindestens haltbar bis») ist dagegen eine Qualitätsgarantie. Oft sind die Produkte auch nach Ablauf dieses Datums noch geniessbar, sofern sie richtig aufbewahrt wurden. Den KonsumentInnen wird daher empfohlen, auf ihre Sinne zu vertrauen in dem sie schauen, riechen und probieren, ob das Produkt noch gut ist.

«Lebensmittelverschwendung hat weitreichende Auswirkungen auf unsere Umwelt. Wir bei Nestlé haben uns verpflichtet, sie zu vermeiden. Wir engagieren uns, Verluste entlang unserer gesamten Liefer-, Produktions- und Vertriebskette zu begrenzen. Da ein Teil des Food Waste in den Privathaushalten anfällt, arbeiten wir auch daran, die Bedeutung des Mindesthaltbarkeitsdatums auf den Verpackungen besser zu erklären. Dabei setzen wir auf Informationskampagnen und die Zusammenarbeit mit Partnern wie Too Good To Go», sagte Stéphanie Collier-Blanc, Leiterin für Ernährung bei Nestlé Schweiz.

Nestlé wird zur «Waste Warrior Brand»

Im Rahmen dieses Engagements führt Nestlé gemeinsam mit Too Good To Go konkrete Aktionen durch, die sich insbesondere an KonsumentInnen und MitarbeiterInnen richten. Der Hinweis «Oft länger gut», der bereits auf einigen Nestlé Produkten präsent ist, wird nach und nach auf weiteren Marken und Produkten angebracht werden. Generell verpflichtet sich Nestlé als «Waste Warrior Brand» auf drei Ebenen:

  1. Internes Engagement: Inspiration und Verantwortungsbewusstsein der MitarbeiterInnen
  2. Externe Kommunikation: Die KonsumentInnen sensibilisieren und aufklären
  3. Massnahmen: konkrete Aktivitäten gegen Lebensmittelverschwendung

Seit 2018 bietet Too Good To Go in der Schweiz eine einfache und effektive Lösung zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Über ihre App bringt sie Bäckereien, Restaurants und andere Geschäfte mit KonsumentInnen zusammen, damit diese ihre unverkauften Waren in Form von Überraschungspäckli retten können. Die NutzerInnen können über die App die Geschäfte in ihrer Nähe ausfindig machen und somit die Produkte zu einem reduzierten Preis abholen. Die 18 Nestlé Shops in der Schweiz machen seit 2019 hierbei mit und konnten seitdem bereits über 16'400 Überraschungspäckli mit Lebensmitteln retten.

Darüber hinaus engagiert sich Nestlé auch mit anderen Partnern, wie der Organisation United Against Waste, die sich ebenfalls für eine Reduzierung der Lebensmittelverschwendung einsetzen

Über Nestlé Schweiz S.A.
Nestlé Suisse SA ist die schweizerische Tochtergesellschaft der Nestlé-Gruppe, die mit einem Umsatz von CHF 87,1 Milliarden im Jahr 2021 der grösste Lebensmittel- und Getränkeproduzent weltweit ist. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Vevey VD und verfolgt das Ziel, die Lebensqualität zu verbessern und zu einer gesünderen Zukunft beizutragen. Nestlé betreibt in der Schweiz neun Produktionsstandorte und vertreibt für Konsumentinnen und Konsumenten und ihre Haustiere innovative Produkte unter rund 40 verschiedenen Marken. Das Portfolio reicht von weltweit bekannten Markenikonen wie Nescafé und Nespresso bis hin zu Schweizer Kultmarken wie Thomy, Cailler oder Henniez. Nestlé verfügt in der Schweiz über 5 Forschungs- und Entwicklungszentren, darunter das Forschungs- und Entwicklungszentrum für Milchprodukte in Konolfingen BE sowie das Nestlé Institut für Agrarwissenschaften in Lausanne VD. Nestlé ist zudem Gründungspartner des Swiss Food and Nutrition Valley. Nestlé beschäftigt rund 9'000 Mitarbeiter in der Schweiz und leistet einen grossen Beitrag an die Schweizer Volkswirtschaft und engagiert sich für die Gesellschaft und den Schutz der Umwelt. Mehr zu Nestlés Klimazielen finden Sie hier

Kontakt Nestlé
Medienstelle Nestlé Schweiz
E-Mail: [email protected]
Telefon: +41 21 924 59 50