Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Erklärung von Mailand zur Zuckerreduktion

Nestlé übertrifft Ziele der ersten Absichtserklärung 2015-2018 und bekräftigt weiteres Engagement für gesunde Ernährung

Zurück zu Pressemitteilungen
Aug 27, 2019

Im Rahmen des dritten Runden Tisches zur Erklärung von Mailand in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset in Bern, hat Nestlé heute sein Engagement für gesunde Ernährung bekräftigt. Als eines der ersten Unternehmen in der Schweiz hatte Nestlé 2015 die Erklärung von Mailand unterzeichnet und sich dazu verpflichtet, bis 2018 den Zuckergehalt in seinen Joghurts und Zerealien zu senken.

Die eindrücklichen Ergebnisse dieses Engagements stellte Muriel Lienau, CEO Nestlé Schweiz, heute Bundesrat Alain Berset sowie den anderen Unterstützern der Erklärung von Mailand aus Industrie und Handel vor. So konnte Nestlé zwischen 2015 und 2018 den zugesetzten Zucker in Joghurts um -13,5% und in Zerealien um -7,9% reduzieren, womit die Zielvorgaben des Bundes im Jahr 2017 von -2,5% bei Joghurts und -5% bei Zerealien bei weitem übertroffen wurden. Gleichzeitig unterzeichnete Muriel Lienau die Verlängerung des sogenannten «Memorandum of Understanding» bis 2024, welches weitere Reduktionen von Zucker und Salz in verschiedenen Produkten vorsieht.

“Wir freuen uns, mit unseren eindrücklichen Ergebnissen einen wichtigen Beitrag zum Aktionsplan der Schweizer Ernährungsstrategie des Bundes zu leisten. Gleichzeitig hat sich unser Engagement bei der Zuckerreduktion in den letzten Jahren nicht nur auf Joghurts und Zerealien konzentriert, sondern erstreckt sich über die gesamte Produktepalette von Nestlé in der Schweiz und schliesst auch Salzreduktion mit ein. Wir investieren seit Jahren kontinuierlich in die Verbesserung bestehender Produkte, ergänzen unser Portfolio ständig um zuckerärmere Produkte und Produkte ohne Zuckerzusatz und engagieren uns für Programme, die insbesondere Kinder dabei unterstützen, einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Parallel werden wir ab Ende des Jahres Nutri-Score auf Produkten in der Schweiz einführen. Damit wollen wir unseren Konsumenten einfache, leicht verständliche Informationen zum Nährwert unserer Produkte geben und sie so bei einer fundierten Lebensmittelauswahl unterstützen. Wir sind überzeugt, dass nur ein ganzheitlicher Ansatz, der die Bedürfnisse und Präferenzen der Konsumentinnen und Konsumenten berücksichtigt, langfristige Wirkung haben kann», so Muriel Lienau, CEO von Nestlé Schweiz.

Ein ganzheitliches Engagement für gesunde Ernährung
Gemäss seinem Unternehmenssinn will Nestlé die Lebensqualität verbessern und zu einer gesünderen Zukunft beitragen. Ein wichtiger Bestandteil davon ist die Reduzierung des Anteils an Zucker und Salz in den Produkten – ohne Einbussen beim Geschmack.

Von 2017 bis 2018 hat Nestlé Schweiz 117 Tonnen zugesetzten Zucker aus seinen Produkten entfernt. Bereits in den Jahren davor wurde stark an der Reduzierung gearbeitet: Von 2014 bis 2016 konnten 116 Tonnen Zucker aus den Nestlé-Produkten in der Schweiz entfernt werden. Dieses grossangelegte Renovationsprogramm umfasste neben den Früchte-joghurts Hirz und LC1 und Nestlé-Frühstückszerealien auch Cailler-Milchschokoladeprodukte oder Stalden-Crème. Ausserdem lanciert Nestlé Schweiz fortlaufend zuckerreduzierte Alternativen wie beispielsweise das kakaohaltige Getränke-pulver und die Vollkorn-Frühstückszerealien Alphabet unter der Marke Nesquik.

Daneben treibt Nestlé auch die Reduktion des zugefügten Salzes in seinen Produkten kontinuierlich voran. Insgesamt wurden zwischen 2017 bis 2018 27 Tonnen zugesetztes Salz aus Nestlé-Produkten in der Schweiz entfernt, darunter Buitoni Pizzas, Thomy Salatsaucen und Thomy Senf.

Nestlé Schweiz ist auf dem besten Weg, seine selbstgesteckten Ernährungsziele bis 2020 zu erreichen. Diese umfassen:

  • Weitere Senkung des Gehalts an Zucker um 5%
  • Weitere Senkung des Gehalts an Salz um 10%
  • Entfernung von künstlichen Farbstoffen und Vereinfachung der Zutatenlisten

 

Einführung des Nutri-Score
Bereits im Juni hatte Nestlé angekündigt, den Nutri-Score als bevorzugtes Nährwertkennzeichnungssystem für Lebensmittel und Getränke in Kontinentaleuropa zu unterstützen. Nutri-Score ist ein freiwilliges System zur Nährwertkennzeichnung, das auf der Verpackungsvorderseite angebracht ist. Das System klassifiziert die Lebensmittel und Getränke nach ihrem Nährwertprofil anhand einer Farbcodierung, die von Dunkelgrün (Buchstabe A) bis rot (Buchstabe E) reicht. Diese Entscheidung steht in Einklang mit der Verpflichtung von Nestlé, ihre Konsumenten bei einer fundierten Lebensmittelauswahl zu unterstützen. Der Nutri-Score wird ab Ende des Jahres sukzessive auf Produkten in der Schweiz, Frankreich und Belgien eingeführt und damit in Ländern, die dieses Nährwertkennzeichnungssystem heute bereits befürworten.

Kinder zu einem gesünderen Lebensstil bewegen
Durch die weltweite Initiative «Nestlé for Healthier Kids» will Nestlé Eltern und Betreuungspersonen von Kindern in der wichtigen Phase von den ersten Lebensjahren bis zur Adoleszenz dabei unterstützen, sich und ihre Kinder ausgewogen zu ernähren und insgesamt einen gesunden Lebensstil zu pflegen. In der Schweiz ist Nestlé Hauptpartner von fit4future, der grössten Schweizer Gesundheitskampagne für Kinder. Sie begeistert in jeder dritten Primarschule jährlich über 160’000 Kinder, ihre Eltern und Lehrpersonen für eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung.

Ernährungswissen aufbauen, teilen und anwenden
Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Nestlé, von denen 1600 an 4 Forschungsstandorten in der Schweiz tätig sind, forschen daran, wie sich die verschiedenen Aspekte der Ernährung auf die einzelnen Lebensphasen auswirken. Die Nestlé-Studien über die Ernährungsgewohnheiten von Säuglingen und Kindern umfassen Ernährungsdaten von über 55’000 Säuglingen, Klein- und Schulkindern und helfen, die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu verbessern. Nestlé teilt die Erkenntnisse daraus mit Ärzten und Ernährungswissenschaftlern, um zur Bekämpfung globaler Gesundheitsprobleme beizutragen.

Article Type