Nestlé Waters investiert 25 Mio. Franken

Ausbau und Modernisierung des Standorts in Henniez

Mai 7, 2018

Henniez, 7. Mai 2018 – Seit zehn Jahren gehören die Mineralwasserquellen von Henniez zu Nestlé Waters. Im Rahmen des Projekts H2Orizon 2020 investiert das Unternehmen nun 25 Millionen Franken in seinen Hauptproduktionsstandort. Effizienz, Innovation und Verbesserung der Umweltbilanz – darum geht es bei dem Projekt. Es wird Nestlé Waters erlauben, Kundenerwartungen besser zu erfüllen und sich an zukünftige Produktionsbedürfnisse anzupassen.

Zehn Jahre nach der Übernahme der Mineralquellen von Henniez ist Nestlé Waters eng mit der Waadtländer Broye-Region verbunden: Die Produktion und das Geschäft stehen auf soliden Füssen, die Herstellungsprozesse wurden optimiert und das Umweltengagement zum Schutz der Domäne ist beispielhaft: Im Laufe der vergangenen zehn Jahre hat Nestlé Waters Schweiz bereits über 48 Millionen Franken in seine Anlagen, Standorte und die Domäne investiert.

Als weiteres Bekenntnis zum Standort Henniez kündigt Nestlé Waters nun mit 25 Millionen Franken die bislang grösste Investition in seine Abfüllanlagen im Gewerbegebiet Treize-Cantons an. Mit dieser neuen Investition vertieft die Nestlé-Tochter ihre Wurzeln in der Region, modernisiert ihre Produktion und verbessert ihre Umweltbilanz. Als Folge des Projekts H2Orizon 2020, das von 2018 bis 2020 realisiert wird, soll die Produktion flexibler und konkurrenzfähiger werden, um den aktuellen Kundenwünschen und künftigen Produktionsbedürfnissen besser gerecht zu werden.

H2Orizon 2020 = + Effizienz + Innovation + Umweltschutz

Das Projekt H2Orizon 2020 zeichnet sich durch drei Kernelemente aus:

    Mehr Effizienz:
  • Zwei in die Jahre gekommene Produktionslinien zum Abfüllen von Mineralwasser in Glasflaschen werden durch eine moderne und effizientere Linie ersetzt.
  • Die Produktion des Nebenstandorts Village im Dorf Henniez wird im Laufe des Jahres 2019 in das Hauptwerk im 2,5 km entfernten Gewerbegebiet Treize Cantons verlegt. Dies wird neue Synergien schaffen.
    Mehr Innovation:
  • Zur Herstellung von aromatisierten Getränke, Fruchtsäften und neuen Getränken mit komplexeren Rezepten wird ein neuer Produktionsraum eingerichtet.
    Mehr Umweltschutz:
  • -Dank der Verlagerung des Nebenstandorts wird die Verkehrsbelastung im Dorf Henniez deutlich sinken.
  • Dank effizienterer Prozesse und Maschinen wird Nestlé Waters zudem jährlich 25'000 Kubikmeter Wasser einsparen.
  • Nimmt man alle Massnahmen im Rahmen des Projekts H2Orizon 2020 zusammen, wird der CO2-Ausstoss um fast 250 Tonnen pro Jahr sinken.

Als Folge des Projekts wird der Standort im Dorf Henniez Anfang 2020 geschlossen. Die Reorganisation wird keinerlei Kündigungen zur Folge haben.

«Mit dieser Investition stärken wir den Produktionsstandort Henniez und rüsten ihn für die zukünftige Entwicklung unserer starken Marken», sagt Alessandro Rigoni, CEO von Nestlé Waters Schweiz. «Wir sind eine enge Partnerschaft mit den wichtigsten Akteuren der Region eingegangen und haben unter anderem im Naturschutzprojekt ECO-Broye bereits viel erreicht. Diesen Pfad möchten wir auch in Zukunft beschreiten.»

Der Gemeinderat von Henniez zeigt sich sehr zufrieden mit dem von Nestlé Waters initiierten Projekt: «Einerseits ist die Investition des Unternehmens am Standort Treize-Cantons ein starkes Zeichen für unsere Region und für die Zukunft der Arbeitsplätze. Andererseits werden wir dank der Schliessung des Standorts Village in unserem Dorf künftig deutlich weniger dem Schwerverkehr ausgesetzt sein.»

Fotos zum Thema finden Sie auf Flickr

Nähere Informationen zum Thema:
Meike Schmidt | Nestlé Waters (Suisse) SA | 026 668 68 34 | meike.schmidt@waters.nestle.com