Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Mit erster Etappe der Modernisierung des Standorts
Henniez verbessert Nestlé Waters Umweltbilanz

Back to Press releases
Apr 15, 2019

Henniez, 15. April 2019 – Im Rahmen des Projekts H2Orizon 2020 investiert das Unternehmen 25 Millionen Franken in seinen Hauptproduktionsstandort in Henniez VD. Im Projekt geht es um Effizienz, Innovation und die Verbesserung der Umweltbilanz. Diesen Monat hat Nestlé Waters die neue Produktionslinie in Betrieb genommen.

Im Laufe der vergangenen zehn Jahre hat Nestlé Waters Schweiz über 48 Mio. Franken in seine Anlagen und Standorte investiert. Im Mai 2018 kündigte das Unternehmen die bislang grösste Investition in die Abfüllanlagen im Ortsteil Treize-Cantons bei Henniez VD an: Im Rahmen des Projekts H2Orizon 2020, das von 2018 bis 2020 realisiert wird, soll die Produktion flexibler und konkurrenzfähiger werden, um den aktuellen und künftigen Kundenwünschen und Produktionsbedürfnissen besser gerecht zu werden. Mit dieser neuen Investition vertieft die Nestlé-Tochter ihre Wurzeln in der Region, modernisiert ihre Produktion und verbessert ihre Umweltbilanz.

Moderne und effiziente Produktionslinie ersetzt zwei ältere Linien
Anfang April 2019 ist die erste Etappe des Projekts H2Orizon 2020 wie vorgesehen abgeschlossen und zwei in die Jahre gekommene Produktionslinien zum Abfüllen von Mineralwasser in Glasflaschen sind durch eine moderne und effizientere Linie ersetzt worden.

Mit dieser Innovation wird bereits ein grosser Teil der ökologischen Verbesserungen erzielt, die mit dem Projekt H2Orizon 2020 insgesamt verbunden sind. So sieht die Gesamtbilanz des Projekts aus:

  • Dank effizienterer Prozesse und Maschinen wird Nestlé Waters jährlich 25'000 Kubikmeter Wasser einsparen.
  • Nimmt man alle Massnahmen im Rahmen des Projekts H2Orizon 2020 zusammen, wird der CO2-Ausstoss um bis zu 250 Tonnen pro Jahr sinken.

Weiterer Tatbeweis für ökologisches Engagement von Nestlé Waters Schweiz
«Wir pflegen eine enge Partnerschaft mit den wichtigsten Akteuren der Region und haben unter anderem im Naturschutzprogramm ECO-Broye bereits viel erreicht», sagt Alessandro Rigoni, Generaldirektor von Nestlé Waters Schweiz. «Indem wir unsere bereits gute Umweltbilanz durch eine Investition in die Effizienz auch in der Produktion weiter verbessern, stellen wir unser ökologisches Engagement unter Beweis.»

Der Standort Henniez Village wird 2020 geschlossen und die Produktion in das Hauptwerk im 2,5 km entfernten Gewerbegebiet Treize-Cantons verlegt. Dies wird neue Synergien schaffen. Dank der Verlagerung des Nebenstandorts wird die Verkehrsbelastung im Dorf Henniez deutlich sinken. Mehr als 1000 Lastwagenfahrten pro Jahr fallen weg.

Mehr Informationen:
Adrian Zaugg | Nestlé Waters (Suisse) SA | 026 668 68 24 | [email protected]

Fotos zum Thema:
https://flic.kr/s/aHsmxasrqh

Nestlé Waters Schweiz beschäftigt 270 Mitarbeitende und produziert die drei Schweizer Marken Henniez, Cristalp und Romanette. Hinzu kommt die Lizenzproduktion der Fruchtsäfte von granini und hohes C sowie der Vertrieb von importierten Marken wie Nestea, S. Pellegrino, Vittel, Contrex, Perrier und Acqua Panna. Nestlé Waters Schweiz hat den Firmensitz in Henniez VD.

Article Type